WordPress Plugins, Tutorials & Tipps

Werbung

Werbung

Werbung

Mit seinen kostenlosen SSL Zertifikaten möchte Let’s Encrypt das Netz demokratischer machen und persönliche Daten besser schützen. Damit setzen die Kalifornier auch deutsche Hoster unter Druck.

Seit Mai diesen Jahres bietet die gemeinnützige Let’s Encrypt Initiative aus San Francisco kostenlose SSL Zertifikate an. Das Projekt unter Federführung der Internet Security Research Group (ISRG) hat sich die Bereitstellung verschlüsselter Websites für Jedermann auf die Fahnen geschrieben.

Dank namhafter Sponsoren, wie Facebook, Chrome und Mozilla, stellt Let’s Encrypt einen erfolgversprechenden Versuch dar, kostenloses SSL flächendeckend zu etablieren. Let’s Encrypt profitiert dabei von seinen prominenten Unterstützern. Denn noch stellt die Zertifizierungsstelle nur domainvalidierte Zertifikate aus, für die keine persönliche oder institutionelle Identifikation nötig ist.

Zwischen-H: Neuer Standard brächte viele Vorteile – vor allem bezüglich Sicherheit, SEO und Ladezeit

Ein kostenloses SSL Zertifikat von Let’s Encrypt bietet jedem Websitebetreiber Vorteile, egal welche Art von Seite sie oder er betreibt. Neben dem Sicherheitsaspekt, also der Verschlüsselung personenbezogener Daten, ist hier insbesondere der SEO-Vorteil zu nennen. SSL Zertifikate sind einer der wenigen Faktoren von denen man weiß, dass sie einen Einfluss auf das Google Ranking haben.

Zudem sorgen SSL Zertifikate, dank HTTP/2, für einen Geschwindigkeitsvorteil.

Zwischen-H: Kostenloses SSL setzt Hoster unter Zugzwang

Diese Vorteile möchte natürlich jeder Webseitenbetreiber für sich nutzen. Hostingunternehmen sind somit gezwungen auf den Trend zum kostenlosen SSL Zertifikat zu reagieren.

Einige Hoster, wie All-Inkl und RAIDBOXES haben das kostenlose SSL direkt in ihre Bedienoberflächen integriert.

Viele andere haben die Möglichkeit geschaffen, die kostenlosen Let’s Encrypt Zertifikate händisch auf ihren Servern einzurichten. Hierzu gehört zum Beispiel strato.

Andere Hoster, wie 1&1 und Mittwald, bieten eine weitere Möglichkeit an: In bestimmten Tarifen sind kostenlose SSL Zertifikate inklusive, stammen jedoch nicht von Let’s Encrypt, sondern den jeweiligen Kooperationspartnern. Dies erfüllt denselben Zweck, unterstützt jedoch nicht den Open Source-Gedanken hinter Let’s Encrypt.

Die kostenlosen Let’s Encrypt Zertifikate scheinen also bereits wichtigen Einfluss auf die Tarif- und Featuregestaltung deutscher Hoster genommen zu haben. Somit stehen die Chancen gut, dass kostenloses SSL für alle bald flächendeckend verfügbar ist und auch “schwächere” Seitenbetreiber daran partizipieren können.

 

Torben Simon MeierAutor: Torben Simon Meier
Beschreibung: Torben ist Internetunternehmer, Webdesigner und Mitgründer von RAIDBOXES, dem Premium WordPress Hosting aus Deutschland.

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.